Der Girlitz Blogbeitrag

Der Girlitz

Der Girlitz ist der kleinste Vertreter aus der Familie der europäischen Finken. Seinen lauten, hektischen und klirrenden Ruf kann man von weitem hören. Der kurze, kräftige Schnabel ist typisch für einen Finkenvogel und kommt ihm zugute. Denn Feinsämereien von weinbergsbegleitenden Pflanzen und Kräutern sowie junge Triebe stehen auf seinem Speiseplan.

Girlitze bevorzugen abwechslungsreiche Landschaften und Flächen mit Baumbestand, wie Parks und Friedhöfe. In hohen Bäumen bauen sieversteckt ihre Nester. Besondere Verbreitung finden sie in Europa, Asien und Afrika, wobei sie nur in wärmeren Regionen ganzjährig am Standort verbleiben.

Zu seinen natürlichen Feinden zählen Greifvögel, Eulen, Rabenvögel und Katzen. Auch Starkregen und Hagel ist für die kleinen Vögel eine große Gefahr. Der Mensch und seine extensive Landwirtschaft stellen aber wohl die größere Bedrohung dar.

 Der Girlitz gilt im Bestand als noch nicht gefährdet.

Weitere Artikel

Schnittgut vom Rückschnitt wird abtransportiert

Neues von der Kiebitz-Projektfläche in Espasingen

Im vergangenen Jahr waren von April bis Juni regelmäßig Kiebitze auf der Projektfläche. Danach ziehen…

BECCO Nistkasten 9 Salem

Bereit für den Frühling!

Im Frühjahr sind viele Vögel für die Brutzeit auf Unterstützung angewiesen, denn es mangelt zunehmend…

Der unglaubliche Flug von Waldrapp Knubbel und ihr trauriges Ende

Knubbel ist ein junges Waldrapp-Weibchen, das am 3. Juni in Überlingen am Bodensee geschlüpft und…